Über Uns

Wir - meine Mutter Waltraut Fuhrmann und ich, Christina Berndt - haben unseren Laden am 10.06.1997 gegründet und Der Goldene Schnitt genannt, da wir alle, die in unseren Laden kommen, dabei unterstützen möchten, ihren persönlichen Weg zu innerer und äußerer Harmonie zu finden.

Der Goldene Schnitt bezeichnet eine geometrische Verhältnismäßigkeit, die immer schon zur Konstruktion von Bau- und Kunstwerken genutzt wurde, da das Auge sie als besonders harmonisch wahrnimmt:
 

Der kleinere Teil verhält sich zum Größeren wie der Größere zum Ganzen:

 

 
Unser Logo

Teilt man den längeren Abschnitt durch den Kürzeren, erhält man den Quotienten Phi: 1,618 (gerundet). Phi  ist ebenso wie Pi keine natürliche Zahl, sie setzt sich bis in die Unendlichkeit fort. Drunvalo Melchizedek, aus dessen Büchern über die "Blume des Lebens" ich mein Wissen zum Goldenen Schnitt und zur "Heiligen Geometrie" beziehe, nennt sie Zahlen aus einer anderen Dimension. Man kann den Goldenen Schnitt auch als Spirale darstellen - ohne Anfang und ohne Ende.

Der Goldene Schnitt spiegelt die ideale Proportion von Lebewesen und gilt daher als Inbegriff von Ästhetik und (Ur)-Harmonie, vielleicht der Ahnung von Gott. Er ist auch das wichtigste Bauprinzip der Natur, da der Quotient Phi  in allen organischen Strukturen zumindest näherungsweise zu finden ist. Denn In der Natur gibt es nichts ohne einen Anfang. Baut die Natur Spiralformen wie die Nautilusschnecke, die in unserem Logo im Querschnitt zu sehen ist, folgt Sie der Fibonacci-Sequenz, die sich dem Goldenen Schnitt immer weiter annähert, aber im Unterschied zu diesem auch einen Anfang hat.  

So wie die natürlichen Spiralformen können auch wir uns diesem Urprinzip annähern oder daran erinnern, um immer wieder in unser Gleichgewicht zu kommen und zu Gesunden. Der Goldene Schnitt liegt auch "Der Blume des Lebens" zugrunde, einem wichtigen Heilsymbol, das als Amulett oder Raumschmuck zum Wohlbefinden beitragen kann.